Embrace your fears 

  
Letztes Jahr, hat es mich ziemlich erwischt. Ich habe Depressionen schon in vielen unterschiedlichen Facetten erlebt , mal tiefer und schmerzhafter, mal nur als Hauch , ein Schleier, der sich kurz um deine Seele hüllt und sie vor Licht abschirmt. Eines ist mir klar geworden, das Bewusstsein – in unserer Gesellschaft , aber auch in unseren Köpfen – muss sich erweitern, offen sein um zu Lernen und nicht in abgedroschenen Schubladen verweilen. 
Vor einem Jahr, war ich so gefangen, dass ich dachte, ich würde nie wieder lächeln können. Warum? Ich gab meiner Depression die Macht, ich gab ihr die Erlaubnis , mich so zu fesseln. Macht hat nur der, dem du Macht schenkst. Natürlich ist mir bewusst, dass man Depressionen weder an noch ausschalten kann, und keiner , keine noch so verzweifelte Seele, wünscht sich mit dieser Krankheit zu leben. 

Heute, bin ich immer noch gefangen, aber ich weiß, dass ich auch lächeln kann. Und ich meine nicht das Lächeln meiner Maske, sondern mein wahres Lächeln, aus meiner Seele. 

An alle Menschen, Tiere, Seelen in dieser Welt, ich wünsche mir, dass wenn ihr diese Zeilen liest, nicht vergisst, dass das Leben – wirklich- wieder bunter werden kann.

Advertisements