Let´s talk about it!

  
Kurz vor Weihnachten möchte ich ein, für mich sehr wichtiges und persönliches Thema ansprechen, die mentale Gesundheit. 

Meiner Meinung nach eine Thematik , die immer noch ein riesiges Tabuthema darstellt und das obwohl wir uns im 21. Jahrhundert befinden. Wir kämpfen täglich für Menschenrechte, für Feminismus, Gleichberechtigung, Sozialversicherungen, Empathie und Mitgefühl. Trotzdem, stellt die psychische Gesundheit immer noch ein Schweigen in den Raum und betretene Gesichtern bei denen , die damit zu kämpfen haben. Psychische Erkrankungen sind genauso “normal” wie körperliche Erkrankungen. 

Jede dritte Person in Großstädten erlebt unterschiedliche Stadien der Depression in ihrem Leben. Immer mehr Menschen erleiden Burnouts, gerade in Berufen mit sehr hohen Ansprüchen. In Branchen, in denen das äußere Erscheinungsbild das A und O ist, steigt die Zahl der Essstörungen und des Missbrauches von abhängigmachenden Substanzen. Dies sind nur wenige Beispiele.

Ich wünsche mir, dass jeder Mensch, der diese Zeilen liest, sich für einen kurzen Moment zurück lehnt und an seinen Freundes und Bekanntenkreis denkt. Ich bin mir sicher, dass jeder und jede , zumindest eine Person kennt, die eine wichtige Rolle in seinem Leben spielt, die eine seelische Erkrankung hat. 

Burnout, Depressionen, Magersucht, Bulimie, Esssucht, Borderline, Abhängigkeiten aller Art, und noch all die anderen möglichen Erkrankungen sind KEIN Zeichen von Schwäche. Mir wird immer wieder schlecht, wenn ich höre, dass Menschen davon ausgehen, dass ein psychisches Unwohlsein auf die mangelnde Stärke jener betroffenen Person zurückzuführen ist. 

Wer würde auf die Idee kommen, jemanden der Diabetes hat, vorzuwerfen, dass er sich doch einfach eine dickere Haut wachsen lassen sollte? Würde derjenige zu viel Zucker essen, würde er höchstwahrscheinlich einen Hypo bekommen ( ohne der Verabreichung von Insulin) und dann spielt es keine Rolle, wie stark oder schwach er oder sie ist. 

Stark sein. Schwach sein. Was bedeutet es überhaupt? Wer legt fest, was Schwäche oder Stärke ausmacht? Ist es für eine Person ein Zeichen der Stärke und des Muts, wenn er eine Spinne erschlägt, so ist es für jemanden anderen ein deutlicher Beweis der Schwäche. 
Psychische Erkrankungen sind normal . Das Problem sind wir, Menschen. Der Teufel steckt hier in den Vorurteilen. Wie entstehen Vorurteile ? Durch Unwissen. Darum meine Bitte, mein Appell: Verbreitet das Wissen über psychische Störungen. Macht eure Mitmenschen darauf aufmerksam! Kämpfen wir zusammen, für das Bewusstsein von allen unterschiedlichen Erkrankungen. Und schauen wir nicht weg, wenn jemand unsere Hilfe braucht. Um Hilfe zu bitten, ist keineswegs eine schwache Handlung, sondern das größtmögliche Zeichen der Stärke. Tauchen wir in die Welt der Diversität ein und öffnen wir unsere Herzen für das Abnormale, denn wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, wissen wir nicht was und ob etwas normal ist. 
Ich freue mich sehr über eure Meinungen und Gedanken zu diesem Thema. 

Let´s talk about it !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s